In diesem Jahr mal draußen

Vorstand2020Es ist der 21. März 2020. Eigentlich hätten wir uns wie jedes Jahr mit allen unseren Mitgliedern zur Mitgliederversammlung in der Alten Schule Burgholzhausen getroffen, doch dieses Jahr läuft bekanntlich alles anders – so auch bei uns. Wir sagten die Versammlung ab und verschoben Sie auf unbestimmte Zeit. Der Sommer kam, das Wetter wurde besser und wir dachten uns: „Wir haben so eine schöne Freilichtbühne, da können wir uns doch alle mit Abstand bei gutem Wetter draußen treffen!“ Gesagt, getan und so trafen wir uns vergangenen Sonntag bei leider nur mäßig gutem Wetter. Die vielen dunklen Wolken konnten uns die Stimmung aber nicht vermiesen, denn wir waren alle sehr froh, dass wir Vereinsmitglieder uns mal wieder in größerer Runde alle persönlich sehen konnten.

Gut gelaunt begann die Sitzung dann pünktlich um 17 Uhr. Nach der Begrüßung des ersten Vorsitzenden Ottmar Kunkel, verlas dieser seinen Jahresbericht. In das Jahr 2019 sind wir mit den gut besuchten Aufführungen vom Winterstück „Schau nicht unters Rosenbeet“ gestartet. Im Februar begannen dann die Proben für das Sommerstück „Oh, wie schön ist Panama“, welches im Juni Premiere feierte und ebenso vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Nach den Sommerferien ging es dann direkt mit den Treffen unserer Jugendgruppe weiter und die Planungen für das Winterstück „Wohin mit der Leiche?“ starteten. Im September starteten die Proben, in diesem Jahr seit langem mal wieder mit einem neuen Regisseur. Ab Dezember begannen dann auch die Proben für das Sommerstück „Der Froschkönig“ und so endete das Jahr in dem Glauben, dass wir im Sommer 2020 auf der Bühne stehen würden, was bekanntermaßen Corona-bedingt leider nicht der Fall war.

Anschließend berichtete Schatzmeisterin Franziska Hosseini, was sich in der Kasse tat. Diese hat sich im vergangenen Jahr um einiges geleert. Grund dafür sind die beiden neuen Hütten, die wir auf unserer Freilichtbühne „Alte Burg“ gebaut haben. Die hätten eigentlich diesen Sommer eingeweiht werden sollen, was aufgrund der Absage des Sommerstücks leider nicht möglich war.

Und so gingen wir zum nächsten Tagesordnungspunkt über, der Wahl des Vorstandes. Der alte Vorstand hatte einen Antrag eingereicht, den neuen Vorstand auf sechs Personen zu beschränken, da die Arbeit in einem zehnköpfigen Vorstand die letzten beiden Jahre abstimmungsintensiv war, was die Terminfindung betrifft. Dem Antrag wurde von der Versammlung stattgegeben und somit standen diesmal nur zwei Beisitzer-Plätze zur Wahl.

Ottmar Kunkel wurde als erster Vorsitzender in seinem Amt bestätigt und wird die kommenden zwei Jahre den Verein führen. Einen Wechsel gab es beim 2. Vorsitz. Elena Schunk hat den Hut an Jan Tore Ohlsen abgegeben und bleibt dem Vorstand aber als Beisitzerin erhalten. Weiterhin im Amt bleiben Franziska Hosseini als Schatzmeisterin, Natascha Föller als Schriftführerin und Lissy Kaupp als Beisitzerin.

Ehrungen2020Somit endete für vier „alte Hasen“ (Beate Hild, Manfred Fels, Gabi Kunkel und Ilona Kunz) eine lange Amtszeit im Vorstand. Alle vier haben uns aber glücklicherweise versprochen, dem Verein weiterhin treu zu bleiben und werden uns auch in Zukunft tatkräftig unterstützen.

Ganz besonders zu erwähnen an dieser Stelle ist Beate Hild, die seit mehr als 40 Jahren Mitglied des Vereins ist und davon über 30 Jahre im Vorstand der Burgspielschar aktiv den Verein mit ihrer Arbeit wesentlich mitgeprägt hat. Daher fiel der letzte Tagesordnungspunkt „Ehrungen“ in diesem Jahr etwas länger aus, denn wir hatten hohen Besuch vom Landesverband hessischer Amateurtheater anlässlich dieser doch so besonderen Ehrung. Marina Griepentrog verlieh Beate Hild die Ehrennadel des Bundes deutscher Amateurtheater (BDAT), die höchste Auszeichnung, die der BDAT verleiht. Und auch Wolfgang Schiffelholz von Verband deutscher Freilichtbühnen (VDF) übersandte postalisch seine Anerkennung und verlieh ihr die goldene Ehrennadel. Wir bedankten uns bei allen vieren mit einem Essensgutschein, reichlich Blumen und einem großen Applaus für die großartige Arbeit, die sie viele Jahre lang geleistet haben.

Und so starten Ottmar Kunkel und seine junge Crew nun in eine Amtszeit voller Ungewissheit, die uns Corona aufbürdet. Der neue Vorstand wird sich nun die Tage beraten, ob ein Winterstück unter Corona-Bedingungen möglich ist und wir werden dann bald auf unserer Webseite die Neuigkeiten verkünden.

Burgspielschar Burgholzhausen verjüngt ihren Vorstand

Vorstand2018

Am vergangenen Samstag, den 17.03.2018, fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Burgspielschar e.V. Burgholzhausen statt. Auf der Tagesordnung standen u.a. in diesem Jahr wieder die Vorstandswahlen.

Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete erster Vorsitzender Ottmar Kunkel die Sitzung. Nach einer Schweigeminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder Josef Gabriel und Karl Burbach, welcher uns lange Jahre treu zur Seite stand, wurde Claudia Seesemann für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Seinen Jahresbericht begann Ottmar Kunkel mit der erfolgreichen Aufführung des Winterstücks „Lametta“. Im Frühjahr nahm der Verein an den Festlichkeiten anlässlich des 1.250-jährigen Jubiläums von Seulberg teil. So war die Burgspielschar beim Mittelaltermarkt und auch beim großen Festumzug an Pfingsten vertreten. Im Herbst starteten dann die Proben für die Produktion „Mord durch Sex“, welche im Januar und Februar dieses Jahres aufgeführt wurden. Weiterhin lief 2017 eine große Werbeaktion. Es wurden Flyer gedruckt und den örtlichen Zeitungen beigelegt. Die Resonanz fiel sehr positiv aus und der Verein ist nun um einige motivierte neue Mitglieder gewachsen.

Diese Aktion schlug sich natürlich im Finanzbericht von Schatzmeister Manfred Fels nieder. Fels, der 18 Jahre lang Schatzmeister der Burgspielschar war, gab nun sein Amt an die jüngere Generation ab. Bereits Wochen vorher hat er in dankenswerter Weise Franziska Hadji Hosseini in die große Kunst und verantwortungsvolle Arbeit des Schatzmeisters eingewiesen, sodass die Buchführung der Burgspielschar auch in Zukunft in guten Händen sein wird. Alle Versammelten sprachen ein großes Dankeschön an Manfred Fels aus, der nicht nur die Kasse viele Jahre lang geführt hatte, sondern auch ganz viele andere Tätigkeiten im Verein übernommen hatte. Fels bleibt zum Glück dem Vorstand der Burgspielschar weiterhin erhalten, ab sofort aber „nur“ im Amt eines Beisitzers.

Nicht nur das Amt des Schatzmeisters wird nun von der jüngeren Generation geführt, auch der Posten des zweiten Vorsitzenden wurde neu besetzt. Dieses Amt trat Elena Schunk an und löste somit Dieter Kaupp ab, welcher aus dem Vorstand ausscheidet. Auch ihm wurde auf der Versammlung ein großes Dankeschön ausgesprochen. Erster Vorsitzender bleibt Ottmar Kunkel, welcher mit seiner langjährigen Erfahrung den beiden „Neuen“ im geschäftsführenden Vorstand sicherlich eine Menge beibringen kann.

Neu in den Vorstand gekommen ist Natascha Föller, die das Amt des Schriftführers übernimmt sowie Lissy Kaupp als Beisitzerin. Beide sind auch schon seit ihrer Kindheit Mitglied in der Burgspielschar, standen schon oft auf der Bühne und der Verein freut sich, mit ihnen nun auch zwei neue engagierte Vorstandsmitglieder zu haben. Als weitere Beisitzer wurden Gabriele Kunkel, Jan Tore Ohlsen, Beate Hild und Ilona Kunz wieder gewählt.

Gemeinsam tritt der neue Vorstand jetzt das große Projekt Sommerstück an. Die Proben für das Stück „Urmel aus den Eis“ mit der neuen Regisseurin Judith Senger laufen bereits auf Hochtouren. Die Aufführungen finden statt am 02.06., 03.06., 09.06., 10.06., 16.06. und 17.06.18, Samstags um 17 Uhr und Sonntags um 11 Uhr.

Neuer Vorstand gewählt

Jubilare2016

Die Mitgliederversammlung der Burgspielschar Burgholzhausen hat am 19.3.2016 zunächst der verstorbenen Mitglieder des Jahres 2015 gedacht. Anschließend würdigte sie fünf Aktive für ihre langjährige Mitgliedschaft. Geehrt wurden - mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß - Manuela Fels, Natascha Hild und Max Hild für 20 Jahre sowie Elke Kaupp für 25 Jahre in der Burgspielschar.

Ein besonderes Jubiläum feierte die 1. Vorsitzende Beate Hild. Sie ist bereits seit 40 Jahren im Verein aktiv und erhielt für ihre besonderen Verdienste in der langen Vereinsgeschichte darüber hinaus jeweils eine goldene Ehrennadel vom Bund Deutscher Amateurtheater und vom Verband Deutscher Freilichtbühnen, dazu die entsprechenden Ehrenurkunden, die von den jeweiligen Präsidenten unterzeichnet waren.Vorstand2016

In ihrem Jahresbericht konnte die 1. Vorsitzende Beate Hild auf ein sehr aktives und erfolgreiches Jahr zurückblicken. Sowohl das Winterstück als auch die Freilichtaufführungen im Sommer kamen beim Publikum sehr gut an und die Proben für das diesjährige Sommerstück „Pippi Langstrumpf“ sind unter der Regie von Georg Bachmann bereits im Winter angelaufen. Umfangreiche Investitionen, die allein im Bereich der Tontechnik mit über 4000 Euro zu Buche schlugen, sorgten im Finanzbericht des Schatzmeisters Manfred Fels für ein leichtes Minus, ansonsten fiel die Bilanz aus dem Spielbetrieb wieder positiv aus.

Nach Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen an. Beate Hild kandidierte nicht mehr für den Vorsitz. Dafür wurde Ottmar Kunkel fast einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. 2. Vorsitzender ist erneut Dieter Kaupp und auch Manfred Fels wurde als Schatzmeister in seinem Amt bestätigt. Außerdem wählte die Versammlung Franziska Kunkel zur neuen Schriftführerin sowie Gabi Kunkel, Beate Hild, Ilona Kunz, Jan Tore Ohlsen und Elena Schunk zu Beisitzern.

Am 08.04.2016 berichtete die Taunus Zeitung darüber:
http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Kunkel-loest-Hild-ab;art48711,1948182
http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Ehrungen;art48711,1948181