Der Rattenfänger von Hameln

von Wolfgang Nier
Regie: Tanja Garlt

Ein Theaterstück für die ganze Familie!

Zum Inhalt

Die Händler und Handwerker auf dem Marktplatz der Stadt Hameln sind sich einig, dass ihre Stadt schon mal bessere Tage gesehen hat. Zudem herrscht in Hameln eine schlimme Rattenplage. Die Bürger wissen weder ein noch aus, nichts hilft gegen die Ratten, sie sind einfach überall. Da kommt ein wunderlicher Mann daher und verspricht, die Stadt zu erlösen. Die Bürger der Stadt versprechen ihm viel Geld, wenn er sie nur von der Rattenplage befreit. Der Rattenfänger holt seine Flöte heraus, spielt eine bestrickende Melodie und führt die Rattenschar, die ihm erst zu- und dann hinterher läuft, aus den Toren der Stadt in einen reißenden Fluss hinein. Doch kaum ist das Problem gelöst, denken die undankbaren Ratsleute nicht daran, den Mann für seine Dienste zu entlohnen. Und so greift der Mann zu einer List mit unerwarteten Folgen…

Aufführungstermine

Samstag, 25.06., 17 Uhr
Sonntag,  26.06., 11 Uhr

Sonntag,  03.07., 16 Uhr (!)

Samstag, 09.07., 17 Uhr
Sonntag,  10.07., 11 Uhr

Samstag, 16.07., 17 Uhr
Sonntag,  17.07., 11 Uhr

(Keine Aufführung am 02.07.)

Freilichtbühne „Alte Burg“, Weinstraße, 61381 Friedrichsdorf

Eintrittspreise

Erwachsene: 9,00 €
Kinder ab 3 Jahren: 6,00 €
Inhaber eines Seniorenpasses der Stadt Friedrichsdorf: 8,00 €

(Kartenzahlung vor Ort ist möglich.)

Kartenvorverkauf

Holiday Land Reisebüro Stosius, Taunus Carré

(Es gibt genügend Karten an der Tageskasse, wir haben noch nie jemanden weggeschickt.)

Presse

Am 9. Juni schreibt die Friedrichsdorfer Woche: "Der Rattenfänger nach Burgspielscharart"
Die Taunus Zeitung berichtet am 21. Juni: "Rattenfänger will Publikum in seinen Bann ziehen"

Besetzung

Rollen Darsteller 
Die Ratten Anna-Katharina Riemann, Elli Eller, Franziska Hosseini, Ida Höflein, Isaac East, Louisa Hadouch, Mona Harff, Penelope Hosseini
   
Johannes, der Rattenfänger Oliver Riemann
   
Die Kinder  
Die blinde Dorothea Paula Peindl
Die taubstumme Frieda Lillian Hackbarth
Henriette, Tochter der Korbmacherin Liv Strößenreuther
Katharina, Tochter der Gärtnerin Malia Cimiotti
Anne, Tochter der Krämerin Yasmine Hadouch
Andrea, Tochter der Töpferin Carolina Gielow
Peter, Sohn des Goldschmied Milan Strößenreuther
Lilli, ein Küchenmädchen Jule Harff
   
Hennes Grüblaus, der Bürgermeister Arne Harff
Margret, seine Tochter Isabella Gielow
Mamsell des Bürgermeisters Marina Kutschke
Johanna, Tochter aus gutem Hause Merle Wystrach
Der Ratsdiener Lillian Hackbarth
   
Der große Rat  
Stadtkämmerer Lara Höflein
Chronist Heinrich Löw
Apotheker Madita Lepper
Pfarrer Anna-Katharina Krieger
   
Soldat 1 Ida Höflein
Soldat 2 Anna-Katharina Riemann
Kommandant Mona Harff

 

Aufführungsrechte beim Deutschen Theaterverlag, 69469 Weinheim

Ein Herz aus Schokolade

Eine Komödie von Valerie Setaire
Regie: Andrea Laucke

Zum Inhalt

Warum schmecken die Amaretto-Butter-Trüffel in der Chocolaterie von Henri Ledoux plötzlich so seltsam? Und woran liegt es, dass ausgerechnet Henri selbst, der erfahrene Maitre Chocolatier, das nicht mitbekommt? Was hecken sein Freund und Hausarzt Dr. Louis Margaux und der junge Schokoladen-Fachartikel-Vertreter Pascal Gaspard aus, um die Chocolaterie und ihren Besitzer wieder auf Vordermann zu bringen? Und wonach suchen eigentlich die Damen Manon, Charlotte, Jacqueline, Isabelle, Natascha und Sophie? Denn Schokolade kaufen wollen sie ja offenbar nicht...
Das Leben in der Chocolaterie von Henri Ledoux wird selbst zu einer Pralinenschachtel: Man weiß nie, wer oder was als nächstes zum Vorschein kommt - und warum. Aber eines sei verraten: Auf unsere werte Kundschaft warten alle edlen Zutaten einer romantischen Verwechselungskomödie - spritzige Turbulenzen und zarteste Versuchungen.

Wohin mit der Leiche?

Eine Komödie von Walter G. Pfaus
Regie: Jonathan Bosien

Zum Inhalt

Jutta ist gerade frisch verheiratet und schon beginnen die ersten Konflikte mit ihrem Mann Fred. Dabei geraten sie so heftig aneinander, dass Jutta ihrem Mann eine Flasche über den Kopf zieht. Mit fatalen Folgen. Denn Jutta sieht sich plötzlich vor der Aufgabe, einen Mord zu vertuschen. Und das erweist sich als äußerst schwierig. Denn vermeintliche Freunde und Bekannte von Fred kommen zu ihr in die Wohnung und wollen etwas von Fred. Jutta bittet verzweifelt ihre Mutter um Hilfe. Aber je mehr sie versucht zu verheimlichen, was sie getan hat, desto mehr spitzt sich die Lage zu.

Oh, wie schön ist Panama

von Marianne Terplan nach Janosch
Regie: Judith Senger

Eine traumhafte musikalische Reise ins Glück für Kinder ab 3 Jahren

Zum Inhalt

Der kleine Tiger und der kleine Bär sind die besten Freunde der Welt. Glücklich und zufrieden leben sie in einem kleinen, gemütlichen Haus am Fluss, gleich neben dem großen Baum. Alles ändert sich durch eine Holzkiste mit der Aufschrift „Panama“, die ungemein lecker nach Bananen riecht. „Panama“ - das muss das Land ihrer Träume sein! Kurzerhand begeben sie sich auf die abenteuerliche Reise in das geheimnisvolle Land. Stets getragen von dem Motto: „Wenn man einen Freund hat, dann braucht man sich vor nichts zu fürchten.“
In der Inszenierung voll erfrischender Situationskomik gewinnen die beiden einen neuen Blick auf das gemeinsame Glück und neue Zufriedenheit. Ein Stück mit großen Weisheiten für kleine Menschen und kleinen Weisheiten für große Menschen. Spritzige Musikeinlagen inklusive.