Wohin mit der Leiche?

Eine Komödie von Walter G. Pfaus
Regie: Jonathan Bosien

Zum Inhalt

Jutta ist gerade frisch verheiratet und schon beginnen die ersten Konflikte mit ihrem Mann Fred. Dabei geraten sie so heftig aneinander, dass Jutta ihrem Mann eine Flasche über den Kopf zieht. Mit fatalen Folgen. Denn Jutta sieht sich plötzlich vor der Aufgabe, einen Mord zu vertuschen. Und das erweist sich als äußerst schwierig. Denn vermeintliche Freunde und Bekannte von Fred kommen zu ihr in die Wohnung und wollen etwas von Fred. Jutta bittet verzweifelt ihre Mutter um Hilfe. Aber je mehr sie versucht zu verheimlichen, was sie getan hat, desto mehr spitzt sich die Lage zu.

Oh, wie schön ist Panama

von Marianne Terplan nach Janosch
Regie: Judith Senger

Eine traumhafte musikalische Reise ins Glück für Kinder ab 3 Jahren

Zum Inhalt

Der kleine Tiger und der kleine Bär sind die besten Freunde der Welt. Glücklich und zufrieden leben sie in einem kleinen, gemütlichen Haus am Fluss, gleich neben dem großen Baum. Alles ändert sich durch eine Holzkiste mit der Aufschrift „Panama“, die ungemein lecker nach Bananen riecht. „Panama“ - das muss das Land ihrer Träume sein! Kurzerhand begeben sie sich auf die abenteuerliche Reise in das geheimnisvolle Land. Stets getragen von dem Motto: „Wenn man einen Freund hat, dann braucht man sich vor nichts zu fürchten.“
In der Inszenierung voll erfrischender Situationskomik gewinnen die beiden einen neuen Blick auf das gemeinsame Glück und neue Zufriedenheit. Ein Stück mit großen Weisheiten für kleine Menschen und kleinen Weisheiten für große Menschen. Spritzige Musikeinlagen inklusive.

Schau nicht unters Rosenbeet

Eine Kriminal-Komödie von Norman Robbins

Zum Inhalt:

Dora Henk ist eine leidenschaftliche Giftmischerin, Marcus Henk hält sich für Caesar und Oliver Henk lebt eingesperrt im Keller des Monument House, weil er glaubt, ein Werwolf zu sein, und die Nächte durchheult. Mit anderen Worten: Die Familie Henk ist mehr als eigenartig. Das zeigt sich auch, als nach dem Tod von Vater Septimus Henk das Testament eröffnet wird und eigenartigerweise eine völlig Fremde als Haupterbin bedacht wurde – die Schundroman-Schreiberin Miss Ash. Denn wenn der alte Septimus ihre Bücher las, hat er immer so gut schlafen können. Das lässt die Sippe der Henks, deren Hobby es ist, auf die verschiedensten Arten andere zu morden, nicht ruhen – und schon befindet sich Miss Ash nicht mehr unter den Lebenden. Aber der nun ausbrechende mörderische Familienkrieg wird noch weitere Opfer finden und das Publikum darf miträtseln, wer hinter all den Morden steckt.

Urmel aus dem Eis

nach dem Kinderbuch von Max Kruse
Bühnenbearbeitung: Frank Pinkus
Regie: Judith Senger

Zum Inhalt:

Auf der schönen Insel Titiwu, bei dem etwas zerstreuten Professor Habakuk Tibatong, leben der junge Tim Tintenklecks, Hausschwein Wutz, Ping Pinguin, Wawa der Waran, Schusch der Schuhschnabel und der ewig „traurögö“ Seele-Fant in Harmonie und Frieden. Der Professor hat den Tieren das Sprechen beigebracht, aber bis auf seine Haushälterin Wutz hat jedes Tier einen Sprachfehler. Deshalb unterrichtet der Professor die Tiere regelmäßig in seiner Sprachschule. Eines Tages wird ein riesiges Ei aus der Urzeit angeschwemmt, und aus diesem Ei schlüpft ein seltsames Urzeitwesen: Das freche und liebenswerte Urmel. Als Königin Pumponella im Königreich Pumpolonien von seiner Existenz erfährt und auf der Insel auftaucht, ist es aus mit der Ruhe. Denn die Königin will Jagd auf das Urmel machen…

Ensemble mit Einhorn web

Schee war's!

Die Spielzeit von "Urmel aus dem Eis" ist leider schon vorbei. Ein großes Dankeschön an alle Schauspieler, Helfer und an das Einhorn (unser neues Maskottchen). Bis nächstes Jahr!

Presse:

Am 16.05.18 berichtete die Taunus Zeitung: "Ab und zu im Kinderbuch nachschlagen"
Die Friedrichsdorfer Woche schrieb am 24.05.18: "Eine Eiszeit, die warm ums Herz macht"
Die Taunus Zeitung am 05.06.18 über unsere Premiere: "Unterhaltsam mit Witz"
Die Friedrichsdorfer Woche berichtete am 07.06.18 über die Premiere: "Das Urmel bezaubert die Zuschauer"